Susanne Schlusnus

PHYSIOBOE

Vita


pädagogisch - therapeutische Vita


Susanne Schlusnus ist außerdem Staatlich geprüfte Physiotherapeutin und Heil- praktikerin beschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie. Sie entwickelte ihre eigenen ganzheitlichen Konzepte Physioboe und Physio – und Mentalcoaching für Musiker und unterrichtete damit von 2011 bis 2018 an der Akademie des Symphonie-orchester des Bayerischen Rundfunks sowie mit Lehraufträgen an der Hochschule für Musik und Theater Rostock (2013 - 2018) und an der Universität Mozarteum Salz- burg (incl. Pre - College, 2016 - 2019). Zudem gab sie Kurse und Fortbildungen an der Wiesbadener Musikakademie und dem Leopold - Mozart Zentrum der Universität Augs- burg sowie am Musikum Salzburg, der Gustav - Mahler Musikschule Klagenfurt und beim Oberösterreichischen Landesmusikschulwerk. 2013 war sie Stipendiatin von Skisprung - Olympiasieger Toni Innauer und arbeitete in der Saison 2013/14 als Physiotherapeutin des Südkoreanischen Skisprungnationalteams im Skisprungweltcup u.a. bei der Vierschanzentournee. 2017 war sie eingeladen als Gastdozentin bei der Theremin Akademie Leipzig. Einen Lehrauftrag an der Ludwig-Fresenius Berufsfachschule für Physiotherapie in München nahm sie 2019 nicht an.


                 Überblick Ausbildungen


2007 Staatsexamen Physiotherapie an der IB - Medizinischen Akademie in Starnberg

  • Manuelle Therapie bei Andreas Lehner (TOP PHYSIO München, 2009)
  • Myofasziale Integration bei Benno Geißler (info.med Neutraubling, 2008/09)


2015 Erteilung der Heilpraktikererlaubnis vom Gesundheitsamt München für das Gebiet der Psychotherapie (Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz)

  • Hypnotherapie bei Josef Bacher-Maurer (TherMedius Institut Lindau, 2014/15)
  • Embodiment (Neuro-systemisches Coaching) bei Susanna Kober (bfi Salzburg, 2019)
  • Qi Gong bei Werner Tautermann (BIOENERGETIC Flachau, 1997)
  • Geistiges Heilen bei Lumira (Kaufering, 2015)
  • Meister der 12 Wege bei Tom Mögele (Karlsruhe, 2014)
  • Schulung der Wahrnehmung (Mediale Readings) bei Yvonne Grevenitz (München, 2015)